Marseille 18.03.18

So, wir sind aus Marseille zurück.

Wie soll ich es sagen - wir haben überlebt. Wenn auch nur knapp  

Tja. Ich war die Woche zuvor sehr stark erkältet und bis zum Start stand nicht wirklich fest, ob ich starten und finishen werde. Es ging man gerade so, aber stark und fit hab ich mich nicht gefühlt. Bernd hatte mal wieder die Idee, dass er in der ersten Hälfte etwas Zeit gutmachen sollte, um dann ein Pölsterchen zu haben   Hat wieder nicht geklappt.... Dazu kam das eklige Wetter, zwar waren es wohl 11 Grad, aber der Wind war eiskalt und es gab mehrfach Strecken mit "Gegensturm", vor allem wenn es am Meer entlang ging. Und die Strecke hatte etwas Profil, wobei es mehrfach sehr sehr lange Steigungen gab. Am schönsten war es natürlich, wenn es gegen den Sturm und bergauf ging! 

Ich musste ab km10 immer wieder Gehpausen einlegen. Wenn es eine U-Bahn oder so gegeben hätte, in die ich nur einsteigen hätte müssen, wer weiß ob ich zu Ende gelaufen wäre. Bernd hat in der 2. Hälfte auch mal auf einer Bank gesessen  und musste auch mehrfach gehen. 

So kam es, dass wir echt radiergummimäßig gefinisht haben, Bernd kam nach 4:50:26 als 971. von 1.079 Finishern ins Ziel, war aber trotzdem 1. (von 3) seiner Altersklasse. Ich war nach 2:56:26 die 4.999. von 5.026. Also fast die Letzte  Zum Glück wurde noch ein 10km-Lauf gestartet und diese Läufer waren noch mit auf der Strecke. Wäre ja sonst sehr einsam gewesen.

Jetzt heißt es Krönchen richten und das Ganze schnell aus dem Kopf bekommen, in zweieinhalb Wochen startet der nächste HM!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© berlin-runner Katrin