Laufjahr 2011 - Teil 2

10./11.09.2011 24h von Bernau - unser erster 24h-Lauf!
 

Als Rookies nahmen wir am 24-Sundenlauf von Bernau teil. Bernd in der 10er-Männerstaffel, ich in der 10er-Frauenstaffel der Radiergummiliga. Der Stadtpark war von den Läufern bevölkert; es wurde gecampt, gegrillt, gegessen, getrunken, geschlafen, die Läufer angefeuert und natürlich – mitten hindurch – gelaufen. Die Strecke führte auf einer 1,6 km langen Runde entlang der Stadt-mauer, den Wällen und durch den Park. Die Staffeln mussten nach jeder Runde wechseln. Es gab 50iger-, 10er- und 4er-Staffeln sowie 6h- und 24h-Einzelläufer. Die Radiergummis, meine tolle Internet-Community, hatten einen schönen Platz gleich am Wechselbereich belegt. Dort wurden ein Partyzelt, ein größeres und mehrere kleine Campingzelte, Stühle, Liegen, Tische, Kaffeemaschine, Wasserkocher aufgestellt. Alles was man braucht, um sich wohlzufühlen. Wir hatten ein Superglück mit dem Wetter! Freitag beim Aufbau noch Regen, Samstag warm und bewölkt, nachts 18 Grad, klarer Sternenhimmel und Vollmond, Sonntag Sonne und etwas zu warm. Der Lauf startete am Samstag um 14 Uhr. Für uns Läufer einer 10er-Staffel verging anfangs recht viel Zeit, bis man mal wieder an der Reihe war. Nachts, als sich manche zum Schlafen abmeldeten und die Staffel nur noch mit 5-6 Leuten lief, waren wir dann öfter dran. Die Strecke war nachts schön beleuchtet und überhaupt war es nachts am schönsten und total mystisch. Bernd und mir reichte es, zwischen den Runden in der Saunaliege zu dösen und zu schlummern. Wir setzten keine Runde aus. Bernd lief mit 34,3 km für seine Staffel die meisten Kilometer, ich war mit 27,4 km die Zweitfleißigste bei uns. Es gab nur zwei 10er-Frauenstaffeln und die andere Staffel bestand aus kleinen Mädchen, die nachts nicht laufen durften. So wurde meine Staffel Sieger der 10-er Frauenstaffeln! Ein dickes Lob an die Veranstalter – es gab nix zu bemäkeln. Es hat richtig Spaß gemacht und wir sind im nächsten Jahr hoffentlich wieder dabei!

 

25.09.2011 Berlin-Marathon

Bernd nahm allein teil, nachdem wir am Samstag abend noch eine schöne Pastaparty mit Jeanine und Simone (war auch mit in Kopenhagen) und ihrem Mann Rene hatten. Für Bernd lief alles prima, 3:50:03h, 22. AK-Platz von 334!
 

03.10.2011 Straussee-Lauf 9,2km

Da ich ja nicht beim Marathon dabei war, stand mir der Sinn nach Wettkampf. Wetter war toll, während des Laufes kühl und danach schön warm - so mögen wir das! Die Strecke war recht anspruchsvoll, verlief zum Teil über schmale verwurzelte Wege immer etwas auf und ab um den See herum. Bernd wurde in 43:06min Altersklassensieger, ich kam nach 54:16 min rein. Auch für mich eine sehr gute Zeit! Wir trafen dann noch Elke und Steffen von der Radiergummiliga, auch Elke durfte zur Siegerehrung!

09.10.2011 Belziger Burgenlauf Bernd 25km, ich 8 km

Wir entschlossen uns kurzfristig am Donnerstag zur Teilnahme – Bernd am 25km –Lauf, ich am 8km-Lauf. Damit der Sonntagmorgen stressfrei bleibt, buchten wir auch gleich ein Zimmer auf der Burg Belzig, in deren Burghof der Lauf startete. Am Samstag Nachmittag kamen wir an, meldeten uns nach und machten noch einen schönen Spaziergang mit unserer Hündin Maika. Dabei stießen wir auch auf die Strecke und erschraken etwas. Aus dem Streckenplan war schon erkennbar, dass die Strecken ganz schöne Höhendifferenzen hat. Was wir sahen, war aber eine richtig lange Steigung und ein sehr schwieriger, mal steiniger mal sandiger Untergrund. Bernd versuchte noch, die Steine beiseite zu räumen... Wir schliefen trotzdem so leidlich und konnten es am Morgen richtig gemütlich angehen: Frühstück wurde uns vorgesetzt und wir waren bereits vor Ort! Ich hab das sehr genossen. Maika konnte im Hotelzimmer bleiben und für uns ging es um 10 Uhr los. Es war kühl und trocken, später kam die Sonne durch. Auf das am Vortag besichtigte Streckenstück stießen wir schon nach 1.300m. Die Steigung war für die 8km-Strecke 1 km lang! Dann bogen wir links ab. Für den 25km-Lauf ging es noch weiter bergan. Der 8km-Lauf führte dann weiter über Waldwege erst bergab, dann über eine Wiese wieder in den Wald und dort zweimal richtig steil bergan und bergab bis wir bei km6 auf eine Straße kamen und diese bis zum Ziel entlang liefen. Mein Lauf war in 47:16 min (5:50min/km) viel zu schnell vorbei. Ich hatte ja auf eine eine Zeit unter 1h gehofft
Dann nahm ich eine Dusche im Hotelzimmer und stellte mich mit Maika an die Strecke, um auf Bernd zu warten. Er kam nach tollen 2:15:37h ganz schön verschwitzt rein. Später im Burghof trafen wir wieder auf Elke und Steffen von den Radiergummis. Elke war eine der recht wenigen Frauen, die am 25km-Lauf teilnahmen und wurde 2. der Altersklasse. Glückwunsch! Es war ein super schönes Wochenende!

16.10.2011 Müggelsee-Halbmarathon

Brrr, jetzt wurde es doch Herbst! Morgens 5 Grad! Trotzdem zum Laufen tolles Wetter, während des Laufes Sonne und ca. 10-12 Grad. Wir waren sehr zeitig vor Ort und blieben nach Abholung unserer Startunterlagen im warmen Auto sitzen. Ankunft 1h vor dem Start hätte auch gereicht. Die Strecke auf der Südseite des Müggelsees fand ich sehr schön, auf der Nordseite durch Rahnsdorf so lala. Am km 8 musste ich auch nachlassen. Nach einem Powergel bei km 12 lief alles bald wieder besser und auf der Asphaltstrecke wieder auf der Südseite ab km 16 konnte ich wieder zulegen. Ich hatte leise auf eine Zeit unter 2:15h gehofft - es wurden 2:11:49h !! Bernd war bereits nach 1:43:11h im Ziel und landete auf dem undankbaren 4.Platz der AK. Vor ihm - Franz Feddema. Schade, dass es für diesen Lauf keine Medaille gibt - verdient wäre sie!

Wir haben Geschmack an den kleinen feinen Läufen im Umland gefunden! Wenn man Sonntags einfach mal zum Wettkampf geht, kann man sich das Tempotrining sparen!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© berlin-runner Katrin